Interview Yil

Interview Yil

Yil, wie sah deine Figur in deiner Jugend aus? Hattest du je grosse Gewichtsschwankungen?

Ich war nie übergewichtig und relativ sportlich in meiner Jugend. Dennoch habe ich ab der Pubertät stetig leicht zugenommen. Irgendwann begann es mich zu stören. Die Jeans wurden immer enger und es kam der Punkt, an dem ich mich wirklich unwohl fühlte.

Ich liebe Essen und es spielt in meinem Leben eine grosse Rolle. Mein Freund und ich besuchen regelmässig Gourmet Restaurants und kochen auch beide leidenschaftlich gern.

Hast du bereits Versuche unternommen abzunehmen, bevor du Dario kennengelernt hast?

Ja, sehr viele. Zuerst habe ich die FDH-Diät ausprobiert. Ich habe also einfach weniger gegessen. Das war aber leider alles andere als nachhaltig. Denn sobald ich wieder mehr gegessen habe, nahm ich wieder zu.

Danach versuchte ich es mit der Size Zero-Diät. Das war noch schlimmer, dabei habe ich 4kg zugenommen!

Ich war bei einem Personal Trainer, der mich zum Thema Ernährung beraten hat. Das hat aber auch nicht funktioniert.

Nachdem all das nichts gebracht hat, habe ich versucht, mich selbst zu coachen. Aber auch das war leider nicht von Erfolg gekrönt.

Und wie bist du bei Dario gelandet?

Ich hatte schon so viel ausprobiert und war frustriert, dass scheinbar keine Abnehm-Strategie bei mir funktioniert.

Meine Freundin Naemi hat mich dann auf Dario aufmerksam gemacht und mir geraten, zu ihm zu gehen. Sie hat mich bereits gewarnt, dass er sehr direkt sei. Aber das war mir egal. Ich brauchte einfach jemanden, der mir hilft.

Wie hat dein Coaching angefangen? Was waren die ersten Schritte?

Das erste Gespräch mit Dario war schon ein Augenöffner. Er wollte wissen, wie meine Routine und Essgewohnheiten aussehen und hat sich nicht abspeisen lassen mit ungenauen Antworten. Er wollte es genau wissen – auch beim Alkoholkonsum. Und da kommen schon einige Gläser zusammen, wenn man mit Freunden Essen geht und auch unter der Woche mal ein Gläschen Wein trinkt. Das war mir dann fast etwas unangenehm das zusammenzurechnen. Aber andererseits entspricht das nun mal der Realität. Und das ist genau das, was Dario macht: Er hält einem den Spiegel vor.

Und was war in dieser Diät anders als in deinen vorherigen Versuchen?

Ich wusste, dass Dario in 4 Wochen mit seiner Zange kommt und genau sieht, ob etwas passiert ist oder nicht 😊.

Ich habe bereits vor dem Coaching mein Essen getrackt. Allerdings nicht so ehrlich. Dieses Mal habe ich genau getrackt und mir war bewusst, dass wenn ich mehr Kalorien esse als geplant, werde ich sie am nächsten Tag einsparen müssen.

Dario hat mir bei unserem Kick-off gesagt, dass ich schon 1-2 Mal daneben liegen kann. Die Konsequenz daraus aber sei, dass ich dann weniger Fett verliere. Mit dem Wissen habe ich jeden «Cheat» ganz bewusst gemacht und in Kauf genommen, dass ich etwas langsamer abnehme als geplant. Im Urlaub beispielsweise konnte ich mein Essen weniger genau tracken, weil ich es nicht selbst zubereitet und mir auch mal ein Glas Wein gegönnt habe. Ich hatte aber Darios Worte immer im Hinterkopf, was dazu geführt hat, dass es nicht ausgeartet ist.

Bevor ich das Coaching mit Dario begonnen habe, war ich 6x die Woche im Gym. Dario hat mir einen Trainingsplan gemacht und mir zu drei Trainingseinheiten pro Woche geraten. Das kam mir erst komisch vor, weil ich dachte, dass viel Training zum Abnehmen notwendig ist. Doch Dario hat mir erklärt, dass man durch Training viel weniger Kalorien verbrennt, als ich dachte und konstant seine täglichen 8-10 Tausend Schritte machen viel entscheidender ist. Also habe ich mich drauf eingelassen.

War es leicht sich an den Ernährungsplan zu halten?

Das ging sehr gut für mich. Ich hatte mich schon viel mit dem Thema auseinandergesetzt und hatte meinen kleinen Tricks für kalorienarme Süssigkeiten. Auch unter der Woche habe ich mich bereits sehr bewusst ernährt. Bei mir waren vor allem die Wochenenden mit Restaurantbesuchen und Freunden das Problem. Das Bewusstsein dafür hat mir gefehlt.

Wie bist du diesmal mit Wochenende umgegangen?

Wenn ich wusste, dass ich am Abend Essen gehe und Freunde treffe, habe ich versucht an dem Tag mehr Schritte zu machen und damit die zusätzlichen Kalorien auszugleichen. Oder ich habe in der kommenden Woche versucht, etwas weniger zu essen. Andere Male habe ich darauf geachtet, was ich esse und auch im Restaurant nur das Carpaccio ohne Öl bestellt und dazu nur ein Glas Wein getrunken.

Grosse Events wie Hochzeiten habe ich versucht, in mein Kalorienbudget der Woche einzuplanen. Und tatsächlich hatte ich immer einen POZZIBLE Riegel dabei, damit ich etwas zu essen habe, falls es nichts anderes gibt, dass ich essen kann.

Was haben dein Partner und deine Freunde zum Coaching und deiner Diät gesagt?

Mein Freund weiss natürlich, dass mich das Thema schon länger begleitet und hat einige meiner Diät-Versuche mitgemacht. Er hielt es auch eigentlich gar nicht für notwendig, dass ich abnehme. Er wollte aber natürlich auch, dass ich glücklich bin und mich wohlfühle. Andererseits hat er nicht verstanden, warum ich keine Sahnesosse mehr essen wollte und fand es schade, dass wir nicht mehr alles zusammenkochen und essen wie vorher. Aber wir konnten uns einpendeln und ich koche nun meist für mich- OHNE Sahnesosse 😉

Es kamen ab und an Kommentare von Freunden, warum ich denn nicht richtig essen würde, ich sei doch gar nicht zu dick. Das war aber nicht schlimm und ich konnte gut damit umgehen.

Hast du gehungert während der Diät?

Nicht direkt, aber die ersten Tage waren schon nicht leicht. Ich tendiere dazu gross zu frühstücken und habe den ersten Tag in der Diät habe ich den Fehler gemacht 600 kcal zum Frühstück zu essen, wie ich es immer gemacht habe. Am Nachmittag hatte ich mein Kalorienbudget so schon aufgebraucht. Von da an habe ich mich an den Ernährungsplan gehalten und meine Kalorien auf mehrere, kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Hast du deine Mahlzeiten vorbereitet?

Mein Essen habe ich mir immer mit ins Büro genommen und einen Proteinriegel habe ich sowieso immer als Snack in der Tasche. Ich habe bereits vor dem Coaching mit Dario meistens mein Essen mitgenommen, aber nicht immer so konsequent. Da habe ich ein paar Mal die Woche etwas vom Thai bestellt, wenn ich nicht genug Zeit hatte, etwas zuhause vorzubereiten. Das habe ich während der Diät vermieden.

Was war schwerer beziehungsweise einfacher als du gedacht hättest?

Nach den ersten 4 Wochen Diät bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich doch kein Alien bin und eine Diät auch bei mir funktioniert. Das hat aber dazu geführt, dass ich es wieder habe schleifen lassen und nicht mehr konsequent war im folgenden Monat. Die Messung bei Dario hat das dann auch gezeigt und ich hatte kaum abgenommen. Diesen Rückschlag hatte ich nötig, um wieder konsequent zu sein.

Überrascht hat mich, dass es doch sehr einfach ist, sobald man mal angefangen hat. Nach zwei Wochen wird es zur Routine und es ist einfacher als gedacht.

Wie war Dario für dich als Coach? Er hat eine sehr direkte Art, die verschrecken kann?

Ich habe Darios direktes Feedback nie als Kränkung empfunden oder als negativ. Es hat mich sogar häufig zum Schmunzeln gebracht.

Dario appelliert stark an die eigene Disziplin. Er macht keine Vorwürfe und macht dir ganz klar, dass es deine Entscheidung und dein Körper ist. Aber man bekommt trotzdem oder gerade deswegen ein wahnsinnig schlechtes Gewissen.

Er findet die richtigen Worte, um die Motivation hoch zu behalten und gleichzeitig Fehlverhalten klipp und klar anzusprechen.

Würdest du ihn weiterempfehlen?

Das habe ich bereits einige male gemacht. Ich würde ihn aber nur an Leute empfehlen, die bereit sind Feedback entgegen zu nehmen und wirklich etwas ändern wollen. Wenn du nicht bereit bist, an dir zu arbeiten und in der Lage bist Kritik und Feedback aufzunehmen und umzuwandeln, wird es schwierig mit Dario als Coach. Er zeigt dir den Weg auf und steht dir zur Seite, aber die Umsetzung liegt bei dir.

Hast du dein Ziel erreicht?

Ja. Mein Ziel war kein bestimmtes Gewicht oder ein konkreter Körperfettanteil. Mein Ziel war, die Zusammenhänge von Bewegung und Ernährung besser zu verstehen. Das Ziel habe ich definitiv erreicht und ich fühle mich sehr wohl und kann was ich gelernt habe auch in Zukunft anwenden und umsetzen.

Wenn du nochmal starten könntest, würdest du etwas anders machen?

Ich würde alles genau gleich machen. Ich brauchte auch jeden Rückschritt und Misserfolg, um wirklich ehrlich mit mir zu sein. Ich habe die Zeit gebraucht, um einen Weg zu finden, die Balance zu finden zwischen dem Genuss für gutes Essen und meiner Traumfigur.

Welches Resümee ziehst du aus dem Coaching mit Dario?

Mit schön reden kommt man nicht weiter. Auf Dario hören und ehrlich zu dir selbst sein!

Vielen Dank Yil für dein ehrliches Interview. Schön, dass Dario dir vermitteln konnte, was du lange gesucht hast.

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman