Interview Offir

Interview Offir

Überfluss an Nahrung macht unsere Gesellschaft krank. Dem ist sich Offir bewusst und hat sich daher entschieden, noch vor seinem 30. Lebensjahr mit dem Thema zu beschäftigen. Mit dem POZZIBLE Coaching hat er sich Wissen angeeignet, wie er nachhaltig seinen Körper gesund ernährt.

Wie lange arbeitest du bereits mit Dario zusammen?
Ich arbeite erst seit rund sechs Monaten mit Dario zusammen. Ich hatte ihn damals auch hier im Roots getroffen und den gleichen Proteinshake wie jetzt in der Hand.

Schmeckt dein Shake anders als vor sechs Monaten?
Es ist der gleiche Shake aber ich weiss, dass mein Körper diesen braucht, da ich gerade vom Training komme. Ich habe mir den Genuss verdient!

Heute schaue ich mich anders um hier und entscheide mich bewusst, was ich bestelle. Ich könnte sagen, ich habe mir ein neues Denken in Bezug auf Ernährung angeeignet in den letzten Monaten.

Was war deine Motivation ein Ernährungs-Coaching zu starten?
Ich hatte schon längere Zeit im Hinterkopf, dass ich meine Ernährung grundlegend und professionell aufrollen möchte. Meine Motivation ist, gesünder zu leben und zwar langfristig!

In meiner engeren Familie gibt es gleich mehrere Diabetes-Fälle. Mein Grossvater, sowie meine Mutter und ihre Geschwister haben die Zuckerkrankheit und ich bin mir sehr bewusst, dass ich der nächste Kandidat bin. Ich muss jetzt handeln, um vorzubeugen, dass die Krankheit bei mir nicht ausbricht.

Es ist einer dieser Krankheiten, die sich plötzlich entwickelt und man dann ein Leben lang mit sich trägt. Meine Schwester und ich wurden bereits früh damit konfrontiert und als Kinder sensibilisiert, dass wir uns gesünder ernähren müssen, als andere Kinder.

Gab es einen konkreten Auslöser, wieso du im Sommer 2017 das Thema Ernährung angegangen bist?
Training und Ernährung sind für mich schon immer Themen, die mich beschäftigen und die mir auch Freude machen. Früher waren aber andere Themen in meinem Leben, wie das Studium, Reisen und Karriere im Fokus. Nun haben sich alle diese Bereiche geregelt. Es ist die Zeit gekommen, mich meinem Körper zu widmen, bevor es zu spät ist! Immer mit der Idee im Hinterkopf, mir dieses Bewusstsein für das Leben anzueignen.

Was hast du bis heute gelernt?
Den Bezug zu meinem Körper und zu Nahrung hat sich komplett geändert. Es hört sich vielleicht banal an, aber ich überlege mir vor jedem Bissen, ob mein Körper den braucht.

Wir alle geben unserem Körper tendenziell viel mehr als er braucht! Es ist der gleiche Gedanke, wie beim Kleider einkaufen. Brauche ich wirklich ein weiteres T-Shirt?

Was gibst du deinem Körper für Nahrung?
Dario hat mir einen Ernährungsplan zusammengestellt, der speziell auf meinen Alltag ausgerichtet ist. Es ist wichtig, dass man den Alltag in die Planung miteinbezieht. Beispielsweise komme ich selten vor 21:00 Uhr zum Abendessen. Ich bin beruflich viel auf Reisen, was die Sache nicht vereinfacht.

Ich starte den Tag mit Zitronenwasser und esse meine erste Mahlzeit erst mittags. So kann ich mehr Nahrung auf die zweite Hälfte des Tages verteilen. In den vergangenen fünf Monaten habe ich weniger Kalorien zu mir genommen als ich verbrenne, sprich ein Defizit gehabt. Hierfür hat mir Dario die Mengen berechnet. Ich esse kleine Portionen mit viel Gemüse.

Wie konntest du den Plan umsetzen?
Ich wäge mein Essen nicht ab und ich koche auch nicht vor! Natürlich wäre dies die effizientere Methode, aber ich konnte mich bis heute nicht dazu überwinden.

Mein Plan hängt bei mir am Kühlschrank, so dass ich die Mengen immer im Blick habe. Von Dario habe ich Tipps und Angaben erhalten, wie ich einkaufen muss, dass der Plan einfach umzusetzen ist. Ich habe Angaben wie 3 Eier oder eine Packung auf dem Plan und kann so sehr gut arbeiten.

Wo waren deine Hürden?

Es ist schwer für mich, meinen Tagesbedarf an Protein abzudecken. Ich esse Fleisch und Eier und trotzdem habe ich Mühe. Solche Erkenntnisse sind aber sehr spannend für mich. Ich wusste früher nicht, dass ich meine Nahrung so berechnen kann.

Ansonsten gewöhnt man sich schnell an die neue Ernährung, und wenn man es ernst nimmt, entwickelt man auch die nötige Disziplin.

Wie sieht dein Trainingsalltag aus?
Ich trainiere bereits seit über zwei Jahren im Balboa. Mein Ziel war es, jeden Kurs einmal zu besuchen und das habe ich auch fast geschafft. Es hatte sich gezeigt, dass ich instinktiv nur sehr Cardio-lastige Kurse besucht habe, mit der Meinung, dass diese effektiver sind. Von Dario habe ich gelernt, dass ich mit Krafttraining mehr erreichen kann.

Hast du schnelle Fortschritte gemacht durch das Training mit Gewichten?
Absolut, ich vermisse das Ausdauertraining nicht und sehe schneller Erfolge mit Krafttraining. Es hat sich zudem gezeigt, dass 1-2 Einheiten pro Woche reichen.

Was würdest du sagen, wieso sich das Coaching für dich gelohnt hat?
Wir können hier in der Schweiz alles essen was wir wollen und das rund um die Uhr. Dem sollte man sich zuerst einmal bewusstwerden. Es ist daher sehr logisch, dass die Gesellschaft einen gesunden Bezug zur Ernährung verloren hat. Ich kann es jedem raten, der sich nachhaltig bewusst ernähren möchte, sich professionell mit dem Thema zu beschäftigen. Es ist eine Lehre für das Leben!

Vielen Dank Offir, dass du deine spannenden Erkenntnisse und deine Beweggründe für deine Reise so offen mit uns geteilt hast. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und ein gesundes Leben.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman