INTERVIEW JONAS

INTERVIEW JONAS

Wie bist du dazu gekommen ein Coaching bei Dario zu machen?

Über meine Arbeitskollegin Jennifer, welche das Coaching ebenfalls bei ihm absolviert hat. Das Timing war passend. Ich hatte einen Punkt erreicht, bei dem ich durch das Studium und die Arbeit so viel zu tun hatte, dass ich null Wert auf die Ernährung gelegt habe. Ich habe zwar viel Sport gemacht, hauptsächlich Crossfit, habe aber auch über die Jahre immer mehr Körperfett angesammelt. 

Wie war dein erstes Gespräch mit Dario?

Das war ganz lustig! Dario, mit seiner typischen Art, hat mich angeschaut und gesagt: “Aha ok. Jemand mit vorhandener Grundmuskulatur”. Ich schätze seine direkte Art und wir denken gleich, daher haben wir schnell festgelegt, welche Ziele bei mir realistisch sind. Als Fazit, es sollten 15 – 20 kg weg.

Wie waren dein erster Monat mit dem Ernährungsplan? Konntest du deine Ernährung problemlos umstellen?

Eigentlich gut, der Ernährungsplan hat gut gepasst. Ich fand es toll eine Richtlinie zu haben, wie viel ich essen darf, in meinem Fall 1’950 Kalorien pro Tag. Das Tracking mit der App fand ich jedoch schwierig, es war schon eine ziemliche Umstellung alles zu tracken. 

Man ist sich auch gar nicht bewusst, wie viel Fett gewisses Essen hat und wie viele Kalorien man in sich reinstopft. Mit der Zeit kam das Bewusstsein zur Kalorienmenge und auch welche Food- Alternativen es gab. Ich habe meistens spät abends gegessen und meine Kohlenhydrate dann zu mir genommen. Dies war für mich psychologisch einfacher, da ich wusste, dass ich einmal am Tag so richtig geil essen kann. Dario hat mir auch gesagt, dass der Zeitpunkt der Einnahme der Kohlenhydrate gar nicht wichtig sei, solange man die Menge nicht überschreitet.

Ich hatte natürlich auch meine Bad Days in den 3 Monaten und habe es vermisst mit meinen Freunden auswärts essen zu gehen, welches ich zurückgeschraubt habe. Aber ich habe mich gut an den Plan gewöhnt. 

Wie sah dein Trainingsplan aus?

Ich habe früher viel Crossfit gemacht, was mir viel Spass bereitet hat, da man in der Gruppe ist. Aber das Training ist auch strategielos. Man folgt irgendeinem Plan, welcher nicht auf dich angepasst ist. Das habe ich nun mit Krafttraining ersetzt, welches ich 3 – 5 Mal die Woche betreibe. Anfangs bin mit Dario alle Übungen durchgegangen und von da an trainierte ich im Gym bei meiner Arbeit allein.

Hast du am Anfang schnell erste Veränderungen gesehen?

Definitiv, ich habe in den ersten 4 Wochen 5 kg abgenommen. Zumal hat der Ernährungsplan 1:1 auf den Punkt gestimmt. Ich habe jeden Monat die von Dario errechneten Werte erreicht und war sogar ein bisschen voraus. 

Was war dein Ziel mit dem Coaching?

Mein Coaching ging von Ende Juni bis anfangs Oktober und ich habe insgesamt 16 kg abgenommen. Ich konnte mein Körperfettanteil von 21% auf 8% reduzieren und habe dabei sogar noch meine Muskelmasse um 2.5 kg erhöht.

Dario hat mir nun eine Zwangspause verordnet, da der Stoffwechsel mit längerer Diätphase sonst einschläft und sich verlangsamt. Ich esse in dieser Pause nun 2’700 Kalorien und peile in den nächsten 6 Wochen das Ziel von 6% Körperfett an. 

Hatte das Eat & Train Coaching in den 3 Monaten einen Einfluss auf dein Sozialleben?

Es hat sich schon bemerkbar gemacht. Man muss ein wenig umplanen und ab und zu improvisieren, hat aber ganz gut geklappt. Am Anfang haben meine Freundin und ich jeweils separat gegessen, lustigerweise ist sie aber auch eingestiegen und wird nächste Woche ihr Kick-Off Meeting mit Dario haben! 

Ein Nebeneffekt ist sicherlich, dass ich neue Kleider kaufen muss, da mir jetzt leider vieles zu gross ist. Aber ich beklage mich nicht ;).

Wie sah es in den Ferien aus, hattest du da Schwierigkeiten?

Nicht wirklich. Der Unterschied war, dass ich das Essen schlecht tracken konnte, da ich es nicht selbst zubereitet habe. Bei einem Business Trip nach London hatte ich z.B. die POZZIBLE Bars als Snack immer dabei, das half sicherlich. Man muss sich einfach denken, dass die Diätphase nur temporär ist und sobald man Resultate sieht, ist man bereit Opfer zu bringen, auch in den Ferien.

Kannst du uns einige AHA Erlebnisse nennen, die du auf dem Weg erlebt hast?

Es gab einige auf dem Weg. Ich wurde mir bewusst, wie viel Kalorien das Essen hat. Z.B. werde ich nicht mehr mit Öl kochen. Ein Teelöffel Öl hat 47 Kalorien und ein 170 Gramm Skyr Joghurt 97 Kalorien, zum Vergleich. Da habe ich mehr vom Joghurt.

Eine gute Investition war auch die Küchenwaage, denn man kann mit dem Auge schlecht einschätzen, wie viel man abmessen muss. Z.B wird bei der Pasta meistens viel zu viel gekocht und mit der Küchenwaage lösen sich all diese Probleme.

Weniger ein Erlebnis, aber eine Konsequenz von meinem neuen Bewusstsein beim Essen, ist, dass ich jetzt genau die Anzahl Kalorien vor Augen habe, wenn ich die Gerichte nur anschaue und dementsprechend selektiere.

Trainingsmässig habe ich wieder mit Ju-Jitsu angefangen, mit dem Unterschied, dass ich jetzt nach 2 Minuten nicht bereits komplett erschöpft bin, sondern die ganze 5-minütige Runde durchhalte. Ich bin schneller und habe keine Kurzatmigkeit. Die Vitalität und das Energielevel hat sich im Sport bei mir definitiv verbessert.

Kannst du das Coaching mit Dario weiterempfehlen?

Absolut! Es gibt so viele Leute, vor allem in der Crossfit Szene, die nicht wissen was sie machen und einem willkürlichen Plan folgen. Bei Dario bekommst du aber einen persönlichen, auf dich abgestimmten Plan, von dem du am meisten profitierst. 

Ich finde auch Personen, die keine sportlichen Ziele haben, sollten bei Dario ein Coaching machen, nur um ein richtiges Ernährungsbewusstsein zu bekommen. Denn man unterschätzt schnell, welchen Einfluss die Ernährung hat!

Danke dir Jonas für das offene Gespräch. Wir gratulieren dir zur bemerkenswerten Transformation!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman