Interview Gregor

Interview Gregor

Gergor hat sich komplett der pflanzlichen Ernährungsweise verschrieben. Beim Zusammentreffen mit Dario sind sich zwei völlig unterschiedliche Welten begegnet. Was zunächst so aussah, als würde es in einem ideologischen Kampf ausarten, endete in einer Zusammenarbeit, in der beide Seiten viel voneinander lernen konnten. Im Interview erzählt Gregor von seinem Erfolg mit dem veganen POZZIBLE Eat & Train Coaching.

Wie hat die Zusammenarbeit zwischen Dario und dir begonnen?
Vor einiger Zeit war ich an einem Punkt, an dem ich eine neue Herausforderung im Bereich Fitness suchte. Ich realisierte, dass ich mich in einem Alltagstrott befand, indem der wöchentliche Besuch im Fitnesscenter eine Pflichtübung geworden ist. So bin ich auf das Balboa gestossen, wo ich wieder mehr Freude am Training fand.

Die Trainingseinheiten mit Dario gefielen mir besonders. Das Krafttraining entsprach mir sehr und ich begann mich zu interessieren, was man mit dem richtigen Training und einer entsprechenden Ernährung alles aus seinem Körper rausholen kann.

Warst du unzufrieden mit deinem Körper?
Zu diesem Zeitpunkt realisierte ich ebenfalls, dass ich meine zwanziger Jahre überschritten hatte und es kitzelte mich, meinem Körper nochmals einen Aufschwung zu geben. Ja, ich hatte zu diesem Zeitpunkt mehr gegessen als ich sollte und auch einige Kilos mehr auf der Hüfte. Unzufrieden war ich in dem Sinne nicht, vielmehr reizte mich die Herausforderung an meinem Körper zu arbeiten und mir dieses Wissen über die Ernährung anzueignen.

Du ernährst dich vegan, seit wann und wieso?
Aus ethisch und moralischen Gründen ernähre ich mich bereits seit meinem 17. Lebensjahr vegan. Als ich 15 Jahre alt war, begann ich mich mit diesem Thema zu befassen und kann sagen, dass ich seit 10 Jahren 100% dieser Lebensphilosophie verschrieben habe.

Dario’s Ernährungscoachings sind nicht spezifisch auf die pflanzliche Ernährungsweise ausgerichtet. Wieso hast du dich für ein POZZIBLE Eat & Train Coaching entschieden?
Es ist tatsächlich so, dass Dario und ich oft Diskussionen über die Gründe des Veganismus geführt haben. Ich möchte an dieser Stelle auch sagen, dass wir hier Differenzen hatten und zwei verschiedene Grundsätze aufeinandergestossen sind. Wir waren beide dementsprechend skeptisch, sahen es jedoch als eine Herausforderung, uns auf das Gegenüber einzulassen. Meinerseits wusste ich, dass ich mit Dario einen absoluten Spezialisten im Bereich Training & Ernährung gefunden hatte und dies war, was ich brauchte.

Wie hat Dario deinen Ernährungsplan umgesetzt?
Im ersten Gespräch hatte ich Dario meine pflanzliche Ernährungsweise genau aufgezeigt. Wie gesagt, war das auch ein unbekanntes Gebiet für ihn, aber er hat sich danach sehr intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt.
Er erarbeitete mir ein 100% veganer Ernährungsplan, den ich 1 zu 1 im Alltag umsetzen konnte. Seine Produktvorschläge hatten mich besonders überrascht. Der Plan enthielt genaue Angaben, was ich kaufen konnte und was nicht. Hier hat Dario sehr auf die Qualität und die Herkunft der Produkte geachtet und nicht die erstbesten veganen Produkte aus dem Grosshandel gewählt. Dies war der Beweis für mich, dass er tatsächlich tief im veganen Angebot gewühlt hatte, um das Beste herauszusuchen.

Wie verlief dein POZZIBLE Eat & Train Coaching?
Ich hatte mir ein hohes Ziel gesetzt, denn ich wollte 10 kg Gewicht verlieren. Daher bekam ich einen strengen Diätplan, welchen ich über drei Monate konsequent durchzog. Ich besuchte weiterhin das Training von Dario im Balboa und machte zusätzlich eine bis zwei Ausdauer-Einheiten pro Woche.

Wie sah ein klassischer Tagesablauf in der Diätphase aus?

Morgens trank ich warmes Wasser mit frischem Zitronensaft. Im Verlauf des Morgens ass ich eine Hand voll Nüsse.
Das Mittagessen bestand aus Gemüse oder Salat mit einer kleinen Portion Kohlenhydraten, wie Quinoa oder Reis.
Nachmittags gab es einen weiteren Snack, zum Beispiel ein paar Beeren, einen Chia Pudding oder einen Green Smoothie mit pflanzlichem Proteinpulver.
Vor dem Abendessen stand meist die Trainingseinheit an. Das Abendessen nach dem Training war dann meine grösste Mahlzeit des Tages. Diese bestand aus einem grösseren Anteil Kohlenhydraten gemischt mit Hülsenfürchten oder Linsen, die mir zusätzlich Protein lieferten.
Natürlich musste ich alles genau abmessen und portionieren.

Hattest du jemals Probleme, genügend Proteine zu dir zu nehmen?

Nein, ich war durch den Plan sehr gut organisiert. Wir arbeiteten auch mit hochwertigen pflanzlichen Proteinpulvern. Hülsenfrüchte wie Linsen oder in geringerem Masse auch Quinoa und Buchweizen liefern auch wertvolle Proteine. Ich hab die Kraft nie verloren, auch während der Diät ist meine Muskelmasse stetig angestiegen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel hast du verwendet?

Eigentlich hauptsächlich pflanzliches Proteinpulver. Einmal pro Tag nahm ich einen Shake und nach dem Training ein weiteres Mal.
Dazu kam die Vitamin B-12, welches man aber bei einer veganen Ernährung so oder so zusätzlich braucht.

Was ist dein Ergebnis nach den drei Monaten?
Mein Erfolgserlebnis war riesig! Ich hatte mein Ziel erreicht und die 10 kg verloren. Einerseits war ich überrascht und andererseits extrem stolz auf mich. Auch Dario’s Stolz bekam ich zu spüren. Er lobte mich sehr für meine Konsequenz.

Hat sich das Coaching für dich langfristig gelohnt?
Ja, ich habe sehr viel für mein Leben mitgenommen. Natürlich habe ich wieder Gewicht zugenommen, da ich mich nun wieder normal ernähre und auf nichts verzichte. Ernährungstechnisch habe ich trotzdem sehr viel gelernt und bis heute die Tipps von Dario in meinen Alltag integriert. Die Freude am Krafttraining blieb und wächst sogar noch stetig.

Freust du dich auf den veganen POZZIBLE Bar?
Klar, ich habe, wie bereits erwähnt, schon viel mit Dario darüber diskutiert und ich freue mich sehr, dass er dieses Projekt nun wirklich angegangen ist, und ein veganes Produkt auf den Markt gebracht hat. Ich durfte erste Versuche des Riegels bereits testen, von welchen ich absolut begeistert war. Die ideale Kombination zwischen Erdnussbutter und Schokolade mag ich sehr. Wenn man Erdnussbutter mag, wird man ihn lieben!

Herzlichen Dank Gregor, für deine ehrlichen und informativen Antworten. Wir bewundern deine Einstellung! Mit deinem Erfolg hast du uns bewiesen, dass eine neue Generation im anrollen ist und auch im Bereich Kraftsport ein Umdenken stattfindet, das wir respektieren sollten.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman