Interview Marina

Interview Marina

Marina, was war deine Motivation das Coaching anzufangen?

Ich war nie übergewichtig und hatte schon immer viel Freude am Sport. Ich war 4-5x die Woche Laufen, im Fitnessstudio, habe Tae-Bo gemacht oder hab mich anders sportlich betätigt. Ich habe viel Verschiedenes ausprobiert, allerdings ohne ein konkretes Ziel zu haben. Und es hat mich gestört, dass man meinem Körper den grossen Einsatz, den ich im Sport leistete, nicht genügend ansah.

Als mein Arbeitskollege, Jonas, mir erzählte, dass er ein Coaching mit Dario starten würde, war ich Feuer und Flamme auch mitzumachen- ganz nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Hattest du bereits Versuche unternommen abzunehmen, bevor du Dario kennengelernt hast?

Nein. Ich habe zwar immer versucht, relativ clean zu essen, dachte aber fälschlicherweise, dass ich, da ich so viel Sport mache, eigentlich essen kann, was ich möchte. Über die Jahre habe ich etwas zugenommen und mich haben die kleinen Fettpölsterchen hier und da gestört. Ich hatte aber keine Ahnung, was ich falsch mache.

Wenn ich jetzt zurückschaue, bin ich schockiert, was ich alles gegessen habe und für gesund hielt. Heute weiss ich, dass kein Junk-Food zu essen, noch lang nicht heisst, dass man sich richtig ernährt.

Bereits beim ersten Gespräch mit Dario zeigte er mir auf, dass ich zu viel Fett und Kohlenhydrate und zu wenig Protein zu mir nehme. Heute weiss ich, wie recht er damit hatte. Ich habe täglich zwischen 2500- 3000kcal gegessen und das ohne «ungesunden» Fast Food.

Warum hast du dich entschieden, dir einen Coach zu nehmen?

Dario wurde mir von mehreren Arbeitskollegen empfohlen und ich dachte, wenn ich das Projekt starte dann richtig! Für mich war auch die Kombination aus Training und Ernährung, die Dario anbietet, entscheidend. Mein Krafttraining war vorher konzeptionslos und ich wollte einen Trainingsplan haben und ein Ziel, auf das ich hinarbeiten konnte.

Was war deine Zielsetzung zu Beginn des Coachings?

Dario und ich haben das Ziel gemeinsam definiert. Ich wollte nicht nur Fett abnehmen, sondern (später) auch Muskeln aufbauen und trainiert aussehen. Dario ist in Bezug auf die Zielsetzung sehr ehrlich und zeigt einem klar auf, was mit dem eigenen Körper ein realistisches Ziel ist und was nicht.

Ich habe während der Diät 5kg Fett verloren und haben meinen Körperfettgehalt von 19% auf 13% reduziert, dabei konnte ich meine Muskelmasse erhalten. Seit dem Ende meiner Diät, habe ich angefangen, erfolgreich Muskeln aufzubauen und bin mit dem Resultat sehr zufrieden. Es hat genau meiner Erwartung entsprochen.

Wie hat dein Coaching begonnen? Was waren die ersten Schritte?

Nach dem ersten Meeting mit Dario war ich einkaufen und habe viel Gemüse, Fisch und Fleisch eingekauft. Da meine Kollegin Fiona auch schon ein Coaching bei Dario gemacht hat, habe ich mich mit ihr ausgetauscht und mir einige Rezepttipps geholt.

Ich habe mir auch eine Küchenwaage gekauft, um mein Essen abzuwiegen und ein Food Tracking App installiert. Zu Beginn dachte ich, dass ich das mit dem Tracking nie schaffe, es schien so unendlich kompliziert. Aber plötzlich ging es ganz einfach und ich habe alle meine Mahlzeiten getrackt. Das hat mir auch erlaubt ab und zu mal ein Gelato miteinzubauen, wenn ich noch übrige Kalorien hatte.

War es leicht sich an den Ernährungsplan zu halten?

Das ging recht gut. Für mich war vor allem das Protein eine Umstellung. Nicht, weil ich es nicht gernhabe, sondern weil ich es mir vorher schlichtweg nicht gekocht habe. Mein Abendessen bestand vor dem Coaching vor allem aus einer grossen Portion Pasta mit Rahm. Dario hat mir die Wichtigkeit vom Protein aufgezeigt und heute sieht mein Teller vollkommen anders aus als vor meinem Coaching. Vor dem Coaching habe ich Käse in rauen Mengen gegessen. Heute ist die Wahl zwischen einem Stück Käse und einer Hähnchenbrust ganz klar. Ich fühle mich so viel besser und nicht so schwer.

Ich hatte auch viel weniger Food Waste, da ich meine Mahlzeiten genau geplant und dafür gezielt eingekauft habe. Ein weiterer schöner Nebeneffekt waren die Komplimente meines Umfeldes. Viele sprechen mich darauf an, dass ich besser aussehe und fragen mich, was ich anders mache.

Musstest du hungern? Und wie hast du dich motiviert das Coaching durchzuziehen und gegen den Hunger zu kämpfen?

Ja! Ich habe am Anfang sehr viel Hunger gehabt und die ersten 2 Wochen waren schwer. Mir war schwindelig und ich habe mich teilweise gefühlt, als würde ich durch die Hölle gehen. Mir hat es sehr geholfen, mit Jonas einen Verbündeten in der gleichen Situation zu haben. Er hat zwar nicht so unter dem Kaloriendefizit gelitten wie ich, aber er hat mich immer motiviert, durchzuhalten und dem Hunger nicht nachzugeben.

Hattest du auch mal Tage, die vollkommen daneben waren? Wie hast du darauf reagiert? Was hat dir da geholfen?

Konsistenz ist das A und O. Auch wenn ich an einem Tag mal zu viele Kalorien zu mir genommen habe, habe ich mir immer gesagt, dass der nächste Tag wieder ein neuer Start ist. Einfach dranbleiben war die Devise. Der Horizont von 3 Monaten war auch sehr absehbar.

Ich habe jede Woche ein Progress Bild gemacht und das hat mich enorm motiviert, weil ich stetig eine Veränderung sehen konnte.

Was haben deine Freunde und Bekannten zum Coaching und deiner Diät gesagt?

Einige haben mir gesagt, dass ich doch gar nicht abnehmen müsse, während die anderen auch angefangen haben, ihr Essen zu tracken und sehr interessiert waren. Sobald man Resultate gesehen hat, hatte ich nur noch positive Resonanz.

Hat das Coaching dein Sozialleben eingeschränkt?

Das war eigentlich kein grosses Problem. Ich habe mir auch schon vor dem Coaching mein Mittagessen selbst gekocht und ins Büro mitgenommen. Abends habe ich Freunde mehr zu mir eingeladen, statt Essen zu gehen und habe häufiger auf Alkohol verzichtet. Es gab natürlich auch mal ein Glas gespritzten Weisswein, aber ich habe den Alkohol definitiv reduziert. Im Grossen und Ganzen wurde mein Sozialleben aber nicht gross eingeschränkt. Man muss nur kreativ sein und Alternativen zu Restaurants und Bars finden.

Wie hat sich dein Training verändert?

Mein Training war nicht annährend so intensiv wie es heute ist. Ich mache nun weniger Ausdauertraining und lege den Fokus auf das Krafttraining, was mir mit einem konkreten Ziel und guten Trainingsplan viel mehr Spass bringt.

Als ich mit der Diät begann, war ich übrigens mitten im Training für einen Halbmarathon. Dario war darüber nicht begeistert und erklärte mir, dass intensives Ausdauertraining während der Diät überhaupt nicht empfehlenswert sei. In den 3 Monaten meiner Diät habe ich das Lauftraining entsprechend reduziert und war 1x in der Woche 6-7km joggen. Vor dem Halbmarathon habe ich noch einige längere Läufe gemacht. Zu meiner grossen Überraschung war der Halbmarathon, trotz des wenigen Trainings, ein grosser Erfolg und ich bin tatsächlich meine neue Bestzeit gelaufen.

Wie war Dario für dich als Coach?

Ich wusste bereits im Vorfeld, dass Dario sehr ehrlich ist und das braucht es auch. Es bringt nichts, mit Samthandschuhen angefasst zu werden, sondern ich wollte jemanden, der mir einen Arschtritt gibt, wenn es nötig ist 😊. Aber nicht nur das ist entscheidend. Ich habe wahnsinnig viel von Dario über Ernährung gelernt und weiss jetzt wie ich mich entsprechend meinem Ziel ernähren sollte.

Würdest du ihn weiterempfehlen?

Ja, absolut. Wir schwärmen alle von ihm. Es funktioniert und ist somit ein Selbstläufer. Sobald das Thema aufs Abnehmen kommt, ist meine erste Reaktion- «Geh zu Dario. Alles andere ist egal.»

Was hat sich für dich seit dem Coaching verändert?

Meine Ernährung hat sich vollkommen verändert. Ich kann mir nicht mehr vorstellen zu essen, wie ich es früher getan habe. Ich war kürzlich in den Ferien und dort habe ich mein Essen nicht getrackt, weil ich es sehr schwierig finde, wenn man nicht selbst kocht. Aber ich habe teilweise Mahlzeiten ausgelassen. Ich habe auch bewusst darauf geachtet, genug Protein zu mir zu nehmen und zum Beispiel morgens das Rührei gegessen und nicht den French Toast, wen ich vielleicht früher bestellt hätte. Und der Grund sind nicht nur die Kalorien. Neben dem, dass mir das Rührei genauso gut schmeckt, habe ich gemerkt, dass es mir so besser geht und ich mich länger satt fühle. Im Alltag koche ich fast immer selbst und tracke auch weiterhin meine Mahlzeiten.

Das Training bringt viel mehr Spass und hat auch eine grössere Priorität. Ehrlich gesagt, sage ich teilweise Drinks ab, wenn ich am nächsten Tag trainieren möchte und auch mein Freund kommt nun häufiger mit mir ins Training. Meine Prioritäten in Bezug auf Ernährung und Training haben sich dauerhaft geändert.

Welches Resümee würdest du von deinem Coaching bei Dario ziehen?

Neben meiner Putzfrau war das Coaching die beste Investition! Das Wissen, dass ich über Sport und Ernährung mitgenommen habe, ist für mich unbezahlbar. Fadenscheinige Diäten hätten nie mehr eine Chance bei mir. Ich kann es jedem nur weiterempfehlen!

Ha ha ha, vielen Dank liebe Marina. Wir sind sehr stolz auf deine Leistung. Mach weiter wie bisher. Wir wünschen dir einen erfolgreichen Start in Wien!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

en_USEnglish
de_DEGerman en_USEnglish